Dienstag, 6. November 2012

wie konnte ich nur so alt werden...

heute gesehen:



wie die meisten wissen:
an schlüsselbändern muss seit geraumer zeit so
ein sicherheitssteckschloss sein, damit sich niemand selbst 
erdrosseln kann.
bei kindern kam es zu schlimmen unfällen
- man bekam es in den medien mit.

heute sah ich bei einem nachbarskind den
haustürschlüssel an einem band, so wie es mein bild zeigt.
offen, dafür kürzer geknotet weil der schlüssel sonst am hosenknopf hängt.

ich hatte meinen haustürschlüssel als kind
um einen wollstrang den ich mir aus oma´s 
häkelwolle gemacht hatte.
zu meiner kinderzeit waren diese eingedrehten schnüre 'hip'.

beim so darüber nachdenken kamen dann gedanken wie:
- es muss auf einer tüte, mit der man aus schmutzgründen seine ware verpackt,
ein warnhinweis sein.
- bei taschenträgern aller art wird wohl ab 2013
auch ein warnhinweis sein müssen
(glaube ich irgendwo gelesen zu haben),
weil erhängungsgefahr.
- auf minisalamis steht auf der rückseite,
diese wäre für kinder unter 4 jahren ungeeignet - verschluckungsgefahr.
- dürfen kinder eigentlich noch schnürsenkel an den schuhen haben?
gibt es da auch warnhinweise? oder eine altersbeschränkung?
 - an anorak und jacken mit mützen dürfen keine kordeln mehr sein,
wegen erhängungsgefahr.

das man chemikalien mit einem kindersicheren verschluss versieht, 
sehe ich ein. auch ich hab in meiner kindheit mal dummheiten mit einem
entkalker für die cafémaschine gemacht.
hatte es mir über die füße geschüttet und die haut angeätzt.
ich war 4 jahre alt. diese gelben entkalkerflaschen habe ich danach nie mehr 
angefasst - bis ich eine eigene cafémaschine besaß.
und auch heute ziehe ich bei diversen chemikalien handschuhe an.

aber bei manchen 'verordnungen' hab ich wirklich ein fragezeichen 
über dem kopf.

in den USA hatte vor einiger zeit jemand geklagt,
weil sie sich am heißen café die oberschenkel verbrüht hatte.
sie hatte ihren to-go becher zwischen die beine gestellt.
auf diesen to-go bechern ist jetzt ein warnhinweis...
 wann lernen wir das etwas heiß ist?
ich stell doch auch nicht eben mal kurz die kerze zwischen die beine,
weil eine kerze nicht unbeaufsichtigt brennen darf...

zum teil finde ich diverse verordungen einfach nur regulierungswut.
weil, was nutzt den eine verordung wenn man dann so ein 
schlüsselband knotet - weil es zu lang ist?
wenn es zu kurz ist, kann man auch nicht mehr
durch-/rausrutschen.

auf zigaretten wird ein warnhinweis gemacht,
auf alkohol nicht. ist alk bei missbrauch weniger schädlich?

das man kinder vor schaden bewahren soll, verstehe ich.
aber machen wir sie nicht durch übereinschränkungen unselbständig?
ich finde schnürsenkel gut - sie fördern die feinmotorik.
der umgang mit messer, gabel, schere, licht
muss gelernt werden.
(jaja, ich weiß, ...ist für kleine kinder nicht ;-)
aber auf der anderen seite wird darüber gesprochen 
das kinder mit 16 den führerschein machen 
und wählen dürfen sollen...

dann hab ich heute morgen mit jemandem darüber gesprochen,
warum unsere taschen keinen brustgurt haben.
weil, wenn kinder damit auf dem klettergerüst hängen bleiben,
sie durch die träger rausrutschen können...
muss ich, weil eine mama aber unbedingt einen brustgurt wünscht,
einen extra hinweis anbringen?
wie bei unseren knöpfen auf der tasche?
 (knöpfe sind für kinder unter 3 jahren ungeeignet - verschluckungsgefahr).

und gerade bei knöpfen stellt sich mir die frage:
darf mein kind dann noch etwas anziehen was knöpfe hat?
schließlich kennt ihr alle, das kind an der hose den knopf verloren hat.
auch bei blusen soll dies mal passieren.
haben blusen in zukunft einen reißverschluss?
ein kam-snap kann auch aus dem stoff gehen und verschluckt werden...

ich möchte keine mega diskussion los treten.
das waren nur meine gedanken zu einem geknoteten schlüsselband :-)
und unseren so super tollen verordungen wie produktsicherheitsgesetz,
produkthaftungsgesetz und was alles damit verbunden ist.

ich hatte mir auch mal eine kugel in´s ohr gesteckt,
und auch ein zehnerle mal verschluckt.
mein ohr ist noch dran, der bauch wurd mir auch nicht aufgeschnitten :-)
aber mächtig schimpfe hab ich von meiner mama bekommen :-)

eure elfen

Kommentare:

FANcywoRk M. hat gesagt…

Hallo Lili,
ich musste grade herzlich schmunzeln, weil du meine Gedanken wiederholt hast. Ich denke das manchmal auch, v. a. bei Berichten über Klagen in den USA. Ja, Heißgetränke sind heiß - daher der Name. Und klar können sich Kinder an allem Möglichen verletzen, aber ein gewisses Maß an Eigenverantwortung sollte sowohl bei Eltern als auch bei Kindern vorausgesetzt werden können. Ich bin jedenfalls froh, dass ich so alt geworden bin, trotzdessen ich keinen Kindersitz im Auto und hinten keinen Sicherheitsgurt. Und auch ich hab mich schon mit heißem Kaffee verbrüht (sogar in die Gummistiefel reingeschüttet) und einen Dampfkochtopf zu früh mit Gewalt geöffnet und dann den ganzen Wohnwagen geputzt. Glücklicherweise ist nicht mehr passiert.
Jedenfalls lieben Dank für diesen Post.
Herzliche Grüße aus Hannover
Maggie

Annika Petzschler hat gesagt…

Ich musste wirklich an der ein oder anderen Stelle schmunzeln. :)
Leider ist es so, dass die meisten Kinder heutzutage viel zu behütet aufwachsen und so ihre Selbstständigkeit nicht mehr richtig lernen können.

Aber es ist heute ja so einfach, andere für die eigene Blödheit zu verklagen.
Wenn ich mir heißen Kaffee über die Hose schütte, dann fluche ich und merke mir, dass es eine blöde Idee war den Kaffee zwischen die Beine zu klemmen und werde mich hüten, dies noch einmal zu tun.

Liebe Grüße
Annika

Bärbel hat gesagt…

Oh Lilli, Dein Beitrag ist so herzlich und ich mußte laut lachen. Ja, wir können unsere Kinder auch zur Unselbständigkeit erziehen, indem sie alles Nachdenken, Mitdenken und Abwägen abgenommen bekommen. Hat sich Dein Zehnerle im Bauch nicht vermehrt?
Ich habe auch schon oft gedacht, daß die Leute so richtig schön für dumm verkauft werden von den Gesetzgebern.
LG Bärbel

Jasalu.de - mit Liebe handgemacht hat gesagt…

Ich glaube, du sprichst ganz vielen aus der Seele!
Ich sehe das auf jedenfall so wie du :-)
Auch ich bin unangeschnallt hinten im Auto gesessen, sogar zwischen den Sitzen rumgeturnt. Meinen Schulranzen habe ich zum klettern ganz von selbst ausgezogen und an die Seite gestellt. Lässt sich doch auch viel besser turnen und klettern :-)
Wir werden die wirklich schönen Dinge im Leben bald vor lauter Warnhinweisen und erhobenen Zeigefingern nicht mehr sehen können...
Liebe Grüße
Nicole

mondbresal hat gesagt…

Das ist der Grund, warum ich keine Lust mehr habe, Sachen zu verkaufen. Jeder "Kleine" muss sich durch eine Menge Gesetzte, Verordnungen usw arbeiten und kann sich nie sicher sein, dass alles 100 % passt.
Wo bleibt denn die Eigenverantwortung? Wer ist schuld, wenn der Schlüssel duch den Verschluß verloren geht?
LG
Renate

Nähwölkchen hat gesagt…

Alles richtig, was du schreibst, könnte ich glatt unterschreiben.

Denn ach dem Firlefanz müsste man den Kindern die halben Zimmer leer räumen...

Bettdecken... zu gefährlich, erstickungsgefahr.
Bei Autos, Lego, (sogar bei stiften, falls mal die spitze abbricht), verschluckungsgefahr der Kleinteile
Schere, spitzer, messer, kleber und co sind auch viel zu gefährlich *ironie*

Ich denke, wenn man gemeinsam mit den Kindern einige Dinge übt und ihnen vernünftig zeigt, wie es geht, lernen sie schnell und vorallem sicher den Umgang mit diesen. Daher würde ich meinem Kind weiterhin ein Leben mit all diesen "gefährlichen" Dingen zumuten :)

Komisch, dass man in Hochhäusern dafür die Fenster öffnen kann... dagegen wurde noch nix unternommen.
Ich kann mich da an die eine Situation erinnern... mit 5 Jahren!! 9. Stock, Wohnzimmer, Hocker ans Fenster geschoben, geöffnet, rausgeguckt, runtergespuckt, oh das is ja toll, raufgeklettert, hingesetzt, beine ausm fenster baumeln lassen, nach vorne gebeugt und runter gespuckt, weils ja spaß macht... meine Oma hat einen riesen schreck bekommen und mich ganz ruhig von hinten umklammert und rein gezogen. Dann gabs erstmal schimpfe :) und siehe da, es hat gefruchtet...

lg, chrissi

Junebugs Creativity hat gesagt…

Oh wie recht du doch hast! Habe wirklich herzlich geschmunzelt beim Lesen deiner Zeilen!

Vieles an Warnhinweisen in der heutigen Zeit ist angebracht, aber einiges einfach nur unnötig... Man könnte meinen die Menschheit verdummt und braucht all diese Warnhinweise... Kaffee ist heiß... Oh man! Und dann vor Gericht wahrscheinlich auch noch recht bekommen!

Sei es drum, ich werde mein Kind so erziehen, dass diese Warnhinweise schon von ganz alleine beachtet werden, ohne dass sie es überall erst lesen muss ;-)

Viele liebe Grüße,
Steffie

butzi-design hat gesagt…

Oh wie wahr! Aber eins hast du vergessen: Nie Kleidung am Körper getragen bügeln *schmunzel* gabs auch schon in den USA...

Nee im Ernst jetzt. Jeder Mensch ist für sein Handeln selbst verantwortlich und jeder sollte aus seinen Fehlern lernen. Gleiches für die Kinder. Wie sollen sie sonst zu eigenständigen Persönlichkeiten werden, wenn das Handeln und Denken von anderen bzw. den vielen Verboten und Regelungen übernommen wird.

Klar sind Messer und Scheren gefährlich, aber wie sollen sie später alleine kochen und für sich sorgen können, wenn sie das nicht selbst erlernen. Und wir Mütter leben doch auch nicht ewig ;-)

LG aus Österreich, Phuong My

LindaLodzi hat gesagt…

Hallo! Weisst du, was das Schlimmste ist? Dass die Leute, die alles besser wissen und die dollsten Warnhinweise auf allem und jedem verlangen dann meistens die sind, die ihr Kind von der Schule / dem Kindergarten abholen und NICHT in der Lage sind die 3 Meter weiter bis zur Ampel zu gehen um ihren (und allen anderen!!!) Kindern ein gutes Vorbild zu geben. Oder - NOCH BESSER! - bei ROT über die Ampel rennen und ihr Kind hinter sich herziehen... Da kriege ich dann wirklich Kreise vor den Augen.
Dass Kinder (und andere Menschen ;-) ) auf die tollsten Ideen kommen, das weiss ich selber. Aber der vorhandene Warnhinweis über die Gefahr von Sekundenkleber hat mir mal nicht viel gebracht, als die Tube hinten aufgegangen ist und die Hände voller Kleber waren. Aber ich hatte ja gelernt, dass ich auf KEINEN FALL die Finger zusammen machen darf!
Und gut, das Rohrreinigerzeug, von dem ich dachte, dass es Badeschaum wäre, weil ja ein Bad und eine Toilette drauf abgebildet waren, das hat heutzutage zum Glück einen Sicherheitsverschluss (und das ist gut so!)... Hat echt gebrannt auf der Haut, als ich es in mein Badewasser gekippt hatte (und dabei hat meine Oma nur schnell das Handtuch von der Heizung geholt!). Meine Oma hat mich sehr schnell, sehr lange und sehr kalt abgeduscht.
Hoffentlich liest mein Sohn hier mal nicht mit - nicht, dass er noch auf blöde Ideen kommt... ;-)
Viele liebe Grüsse!

Angelface Design hat gesagt…

Hallo Lilli,
Du sprichst echt vielen aus der Seele. Immer diese Hinweise, wir sind auch ohne Kindersitze und Fahrradhelme, Knieschoner etc. groß geworden. Waren nur zum Essen zu Hause und den ganzen Tag unterwegs, sind 20 km alleine mit der Clique zum Badesee gefahren. Mein altes Fahrrad hatte nur selten Licht.
Wir hatten früher kein Auto und kamen auch überall hin. Kein PC, Playstation, DS und wir sind auch nicht vor Langeweile gestorben.

Mit den tollen Verordnungen und Vorschriften kann ich mich gar nicht anfreunden. Ich bin schon am überlegen, ob ich jetzt extra Schnipsel für meine Kissen machen muss, damit ich sie auch auf Hobbykunstausstellungen verkaufen darf.

Viele liebe Grüße
Sylvia